Wie und warum ein Konflikt entsteht zu verstehen, ist mein Wunsch seit Beginn meiner Tätigkeit in der Kommunikation.

Gründe, warum ich Mediator und Coach geworden bin:

 "Ich möchte durch Kommunikation Menschen helfen!"

 

Die Meditative Kommunikation als Instrument bietet mir die Basis, emotionale Besitzstände die tiefer liegen als das Hier und Heute, sichtbar zu machen. Und dies mit dem Ziel, Menschen zu unterstützen, einen sicheren Pfad zum Heute und Morgen zu finden.

 

Was motiviert mich:

  • Querdenken, kreative Umsetzungen finden, einen Ballon starten, um dadurch einen anderen Blickwinkel auf das Gegebene zu bekommen.
  • Rudern im Team ist meine Leidenschaft und den Menschen Mensch sein zu lassen.
  • In der Natur sein zu können. Erde in die Hand zu nehmen um zu merken, worauf ich stehe.
  • Kreativ mit den Händen zu arbeiten, in der Skulptur oder Malerei.
  • Die Familie mit meiner Frau, einem Hund und zwei Katern.

Meine berufliche Vita – gute Voraussetzungen für eine Tätigkeit als Begleiter, Mediator und Coach:

  • Begleiter von Gruppen für Gemeinschaftliches Wohnen mit Generationen.
  • Ausbildung zum Gruppen-Ingangsetzer.
  • Ausbildung zum Mediator und Coach, univ.
  •  Jahrelange Tätigkeit als Geschäftsführer in eigener Kommunikationsagentur mit den Arbeitsfeldern Corporate Identity und -Design.
  • Werbung für Produkte im Handel, Industrie und Dienstleistung. 
  • Kreativ- und Art Direktor in verschiedenen deutschen und internationalen Werbeagenturen.
  • Studium und Abschluss zum Dipl. Designer und Werbewirt.

Meine Stärken und Spezialisierungen:

  • Mediation und Coaching, basierend auf Lebens- und Berufserfahrungen, in der Führung von eigenen Mitarbeitern und in der Kundenberatung. Vom Geschäftsführer eines Unternehmens bis zum Mitarbeiter an der Werkbank oder Registratur.
  • Analytisches Denken, Hinführung zu Transparenz    und Neuorientierung, unter Einbeziehung von Werten und Nachhaltigkeit.
  • Erzielung von Win-Win-Ergebnissen bei Konflikten – Lösungs- und Konfliktorientiert.
  • Gute Kenntnisse von Geschäftsprozessen in mittelständischen Unternehmen und Organisationen, dabei "Topfrandgucker" und "Querdenker".